Übersicht

Meldungen

Bild: jensino (Pixabay)

Wir haben das Geld für Stornos von Klassenfahrten bereitgestellt, jetzt muss es bei den Eltern ankommen

Martin Habersaat und Serpil Midyatli: Viele Schulen und Klassen hatten in diesem Jahr Schulausflüge und Klassenreisen geplant und die Busse frühzeitig gebucht. Dann kam Corona, und die Reisen fielen ins Wasser. Die Busunternehmen, für die solche Klassenfahrten ein wichtiger Teil ihrer Einnahmen sind, haben frühzeitig erklärt, dass sie nicht aus Kulanz auf Stornokosten verzichten würden, weil das ihre wirtschaftliche Existenz bedrohen würde.

Bild: Michael August

Perspektive für die Glaubensgemeinschaften

Martin Habersaat: "Solange bestimmte Auflagen wie das Abstandsgebot eingehalten werden, ist es für mich schwer erklärbar, dass Baumärkte in Schleswig-Holstein während der Corona-Wochen dauerhaft geöffnet waren, aber Kirchen und andere religiöse Stätten dauerhaft geschlossen bleiben."

Bild: Bernhard_Staerck (Pixabay)

Freundschaftliches Miteinander mit Hamburg muss erhalten bleiben

Die Hamburger sollen ohne Beschränkung die direkten Nachbarkreise für ihre Fahrradtouren und Joggingrunden nutzen können. Das ist für uns gelebte Solidarität, die sich an der Lebenswirklichkeit orientiert. Das gute tägliche Miteinander diesseits und jenseits der kaum wahrnehmbaren Grenze zwischen Hamburg und Schleswig-Holstein wollen wir unbedingt behalten!

Bild: Michael August

„Entrepreneurship Education“ geht an den Kernproblemen der Schulen meilenweit vorbei

Martin Habersaat: Drei bildungspolitische Vorhaben der CDU aus jüngster Zeit waren: Die Forderung, Schulen in Deutschland zu beflaggen. Die Forderung, jungen Mädchen an deutschen Schulen Kopftücher zu verbieten. Die Forderung, neben den Flaggenmasten oder an anderer geeigneter Stelle Kondomautomaten aufzustellen.

Bild: Michael August

Schüler brauchen ganz sicher keine von oben vorgegebenen Kampagnen

Martin Habersaat: "Kampagnenpolitik ist so alt wie die Politik selbst“, schrieb der bekannte Politologe Claus Leggewie. In China startete Mao Tse-tung erst die Kampagne „Lasst hundert Blumen blühen“, danach den „Großen Sprung nach vorn“ – beides keine Erfolgsmodelle. Und Marc-Uwe Kling hat für sein Känguru das Ministerium für Produktivität erfunden, das die Kampagne „Initiative für mehr Arbeit“ ins Leben gerufen hat“. Neugierig geworden? Klicken für mehr!